Category: Allgemein

Antifa-LAN-Party

13. April ab 20.00 Uhr bis 14. oder 15. April

10 Jahre Infoladen sind ein schönes Ereignis, das auf vielfältige Arten gefeiert werden kann und sollte. Nach einer Party und einer Gala ist eine LAN-Party also vielleicht nur konsequent.


Out of action goes Infoladen Wilhelmsburg

Out of action- emotional first aid- goes Infoladen Wilhelmsburg

Termin : Mittwoch, 21. März 2018 ab 19:00 Uhr

Ort: Infoladen Wilhelmsburg | Fährstr. 48 | 21107 Hamburg

Egal ob wir Repressionen zum ersten Mal oder schon öfter erlebt haben- damit sollte keine*r allein bleiben! Wir sind eine Gruppe von Aktivist_innen, die über die psychischen Folgen von Repression und Gewalt im Kontext von politischem Widerstand informiert. In diesem Rahmen bieten wir in Hamburg jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat ab 18:30 Uhr ein Gesprächsangebot im Schwarzmarkt in der Schanze an. Am Mittwoch den 21. März wollen wir den Ort wechseln und kommen mit unserem Gesprächsangebot in den Infoladen Wilhelmsburg. Wir freuen uns, wenn ihr ab 19 Uhr vorbei kommt – auf ein Getränk und gerne auch ein Gespräch in lockerer Atmosphäre oder geschütztem Raum. Wenn ihr an diesem Termin nicht könnt, aber gerne mal vorbei kommen wollt, schreibt uns einfach eine Mail (gerne verschlüsselt um uns und die Inhalte zu schützen).

Mehr Info’s und unseren Kontakt findet ihr auf unserem blog
www.outofaction.blackblogs.org


10 Jahre Infoladen Wilhelmsburg

Wir werden im Januar 2018 zehn Jahre alt und wollen dies gemeinsam mit euch feiern. Von Anfang Januar bis Anfang Juni haben wir dafür ein vielseitiges Programm (Hier klicken um das Programm Herunter zu laden) geplant: von einer Geburtstagsparty, über eine Gala, bis hin zu inhaltlichen Veranstaltungen mit vielen Themen möchten wir die 10 Jahre unseres Bestehens zusammen im Viertel zelebrieren. Nähere Infos zu den einzelnen Programmpunkten findest du HIER.

Seit 2008 gibt es den Infoladen Wilhelmsburg im Reihersteigviertel. Gegründet wurde er in den Räumlichkeiten der Fährstraße 10, bezog 2014 dann aber aus Platzmangel die Ladenäche in der Fährstraße 48.


¡Otro Mundo es posible! / Eine andere Welt ist möglich! – 24 Jahre basisdemokratische Selbstverwaltung der Zapatistas

¡Otro Mundo es posible! / Eine andere Welt ist möglich! – 24 Jahre basisdemokratische Selbstverwaltung der Zapatistas

Vortrag Fr. 05.01.2018 20 Uhr

Seit mittlerweile 24 Jahren organisieren die Zapatistas ihr Zusammenleben unabhängig vom mexikanischen Staat und auf Basis von Gleichberechtigung, Basisdemokratie und Solidarität. Die indigen-kleinbäuerliche Massenbewegung hat seit ihrem Aufstand am 1.1.1994 in ihren Gemeinden im mexikanischen Bundesstaat Chiapas eine umfassende Gesellschaftsalternative aufgebaut – inklusive eigener Schul-, Gesundheits- und Verwaltungsstrukturen. Durch diesen Organisierungsprozess ist es zehntausenden Menschen gelungen, ihre eigenen Lebensbedingung entscheidend zu verbessern,


Gemeinsame Busanreise zur Gedenkdemo an Oury Jalloh

TOUCH ONE – TOUCH ALL!

Gemeinsame Bus-Anreise zur Demonstration in Gedenken an Oury Jalloh:

Abfahrt am SONNTAG, 7. Januar 2018 um 7 Uhr vom S-Bahnhof Sternschanze. Tickets für 20€ gibt es bei uns im Infoladen Wilhelmsburg (Fährstraße 48, 21107 Hamburg- Wilhelmsburg) bei Black Ferry (Fährstraße 56) und im Kopierladen Schanzenblitz (Bartelstraße 21, 20357 Hamburg)

Gerne Spenden –
Wer kein Geld hat kommt auch mit.


Redebeitrag vom 22.12.2017 zu dem Anschlag vom 17.12.2017

Hallo auch von unserer Seite

Wir, der Infoladen Wilhelmsburg im Reiherstiegviertel, freuen uns, dass soviele zu dieser Kundgebung gekommen sind, auch wenn der Anlass unsere Versammlung alles andere als schön ist.

Was an der S-Bahnstation Veddel vergangenen Sonntag passiert ist macht uns fassungslos: fassungslos, weil ein verurteilter Neonazi ungestört einen Sprengstoffanschlag durchführen kann und fassungslos, weil die Ermittlungsbehörden mal wieder sofort behaupten, dass das Motiv des Täters unklar sei. Einmal mehr wird deutlich, dass deutsche Behörden Umtriebe von Neonazis all zu gerne verharmlosen oder nicht als solche benennen. Umso mehr ist es unsere Aufgabe darauf hinzuweisen, dass dieser Umgang verdammt gefährlich ist! Nicht nur weil es rechten Gedanken und Strukturen Tür und Tor öffnet, sondern weil es insbesondere im Land der Täter ein NoGo sein sollte.


22.12.+++ Demo auf der Veddel +++ Nichts gelernt?! Rechten Terror und Rassismus bekämpfen!

22.12.+++ 16:30 Uhr Demo auf der Veddel +++

Nichts gelernt?! Rechten Terror und Rassismus bekämpfen!

Am 17. Dezember 2017 wurde auf der S-Bahn-Station Veddel ein Sprengsatz, vermutlich mit Nägeln und Schrauben versehen, abgestellt und gezündet. Mindestens eine Person erlitt ein Knalltrauma und ein gläserner Windfang wurde zerstört. Glücklicherweise kamen – soweit bekannt – keine weiteren Personen körperlich zu Schaden. Als mutmaßlicher Täter wurde ein 51-jährige Mann aus Harburg festgenommen. Bei diesem handelt es sich Stephan K. Er ist einer der beiden verurteilten Neonazis, die Gustav Schneeclaus umbrachten. Dieser wurde am 18. März 1992 am Buxtehuder Busbahnhof ermordet, da er Hitler als größten Verbrecher bezeichnete.


Angriff auf Infoladen Wilhelmsburg

In der Nacht von Donnerstag den 16.11.17 auf Freitag den 17.11.17 wurde 4 mal mit einem Luftgewehr, einer Gaspistole oder Ähnlichem auf unseren Infoladen in Hamburg Wilhelmsburg in der Fährstraße 48 geschossen. Dabei durchdrang eines der Projektile die Scheibe und landete im Inneren des Ladens. Zu dem Zeitpunkt des Angriffs befand sich glücklicherweise niemand im Laden.

Es fällt uns schwer den Angriff auf unsere Ladenräumlichkeiten genau
einzuordnen. Wir sind im Stadtteil durch unsere offene Arbeit und unsere Schaufenster als linksradikales Projekt bekannt und als solches zu erkennen. Trotz einer breiten Akzeptanz und vielfältiger Ladennutzung von Menschen aus dem Viertel, hatten wir es auch in der Vergangenheit schon mit Anfeindungen in Form von Schmierereien, Aufklebern an den Scheiben, Drohungen, etc., zu tun. Aufgrund dieser Erfahrungen und da es in der direkten Nachbarschaft keine weiteren betroffenen Läden gibt, gehen wir von einem gezielten politisch motivierten Angriff auf unseren Laden aus. Über genaueres können wir jedoch nur spekulieren.